· 

Robert Capa - Interview

Robert Capa - das Radiointerview

Dieses Radiointerview ist die einzige Aufnahme, die wir von seiner Stimme haben.

 

Anlässlich des 100. Geburtstages von Robert Capa, der am 22. Oktober 1913 in Budapest geboren war, freut sich ICP, die kürzliche Entdeckung einer lange verlorenen Aufzeichnung seines einzigen bekannten Radiointerviews, mit Ihnen teilen zu können. "Bob Capa berichtet von fotografischen Erfahrungen im Ausland". Das Interview war Teil der Pressearbeit rund um die Veröffentlichung von Slightly Out of Focus. Der autobiographische Roman berichtet über seine Abenteuer während des Zweiten Weltkriegs und wurde von Henry Holt and Company veröffentlicht.

 

"Hi! Jinx" war ein landesweites Programm für NBC-Radio, das 1946 von Jinx Falkenburg und Tex McCrary gegründet wurde. Das Ehepaar waren  Vorreiter, was als Talkshow-Format bezeichnet wurde. Sie hatten schließlich zwei Radioprogramme, eine Fernsehsendung und eine syndizierte Kolumne in der New York Herald Tribune. Falkenburg war ein Model und wurde von Capa im Dezember 1940 nach einer ihrer Auftritte in Al Jolson Musical Hold On to Your Hat fotografiert. McCrary war Journalist und als Oberst des Army Air Corps hatte er die ersten Journalisten in die Ruinen von Hiroshima geführt.

 

Frühere Versuche, dies in nationalen Radioarchiven zu finden, waren erfolglos. Keiner hatte Aufnahmen dieser spezifischen Show. Die Aufnahme tauchte kürzlich bei eBay von einem Verkäufer in West-Massachusetts auf, der die Aufnahme und andere vor einigen Jahren in der Gegend aus einem Immobilienverkauf entdeckt hatte. Die Aufzeichnung ist eine Mikrorillenaufnahme mit 33 1/3 U / Min., Die von Associated Recording Services, einem Archivierungsaufzeichnungsdienst, erstellt wurde.

 

Diese Aufnahme ist die einzige bekannte Aufnahme von Robert Capa. Während er andere öffentliche Gespräche gab, war dies das einzige Radiointerview und er wurde nie im Fernsehen interviewt. Nur spärliche Wochenschau-Filme zeigen ihn in Aktion, und keiner mit seiner Stimme. Er trat in einigen Hollywood-Produktionen auf, wurde aber als stummer Araber gecastet.

 

Seine erste Sprache war Ungarisch, aber er lernte Deutsch, Französisch, Spanisch und Englisch zu sprechen. Englisch wurde seine dominierende und gesprochene Sprache bis 1941. Das Interview zeigt Capa nicht nur klar, sondern auch sehr artikuliert. Sein leichter Stil unterstreicht seine angeborene Neigung zu Selbstironie, Humor und Storytelling.

 

Das Interview beginnt mit Erzählungen aus seiner kürzlichen Reise in die UdSSR mit John Steinbeck und wendet sich dann anderen Themen zu: Poker, die Erfindung seines Namens, sein sogenanntes letztes Bild des Krieges eines amerikanischen Soldaten, der im April 1945 in Leipzig getötet wurde. Aber es ist Capa, der sein berühmtes "Falling Soldier" -Bild hervorbringt und beschreibt, wie es gemacht wurde. Er sagt: "Das Preisbild entsteht in der Phantasie der Redakteure und der Öffentlichkeit, die es sehen." Es ist der einzige öffentliche Kommentar, den wir direkt von ihm über dieses berühmte Bild haben.

 

(Quelle: ICP - Internationales Zentrum für Fotografie)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Teile uns

Suche
Suche
Kontakt
Kontakt