· 

Die beste Fotoausrüstung fürs Reisen

Das Ultimative FotoEquipment

                              

Ein Bild gibt uns das Gefühl, die ganze Welt in den Händen zu halten. Fotos sind Dokumente des Augenblicks, des Lebens, der Geschichte. Die Fotografie verwandelt die Welt in ein ewig fortbestehendes Angebot, aus der Wirklichkeit in das Reich der Fantasie, aus dem Schmerz in die Freude zu fliehen – durch das Fenster der Seele, das Auge. -Mario Cohen

 

 

Im folgenden Artikel wollen wir einen Überblick darüber geben, was unserer Meinung nach sinnvolles Equipment ist, um auf Reisen unterschiedlichen Situationen bestmöglich zu begegnen und professionelle Fotos schießen zu können. Dabei liegt unser Augenmerk auf einer möglichst mobilen Ausrüstung, die zwar im ersten Augenblick teurer scheint - aber auf Reisen jeden Cent wert ist.   

 

Nun halte dich fest und lass dir gesagt sein, die eine Reisekamera schlechthin gibt es nicht. Jeder hat seinen Geschmack, liebt dieses oder jenes Handling oder hat unterschiedliche  Ansprüche & Anforderungen an das Fotografieren. Für mich persönlich sollte eine Reisekamera leicht, praktisch, wetter- und staubgeschütz sein und natürlich eine überzeugende Bildqualität besitzen.

 

..... und genau aus diesem Grund habe ich folgende Apparate mal herausgepickt:

 

 

Kein schlechter Companion - die Kompaktkameras!

Die Kompakten bestechen durch ein gutes Verhältnis zwischen Mobilität, Gewicht, Preis und Bildqualität. Außerdem schleppt man keine weiteren Objektive mit sich umher, da diese fest am Gehäuse verbaut sind. 

 

Hier die üblichen Verdächtigen: 

 

Fujifilm X100F 

Fujifilm X100T

Fujifilm X100S

Fujifilm X-A3 

Fujifilm X30

Klare Empfehlung - Nimm dir eine Systemkamera!

Meines Erachtens nach sind wir nun beim besten Kompromiss für eine Reisekameras angekommen - den Systemkameras! Sie verfügen über keinen Spiegel, wie er bei den SLR`s vorzufinden ist, was die Geräte um einiges leichter macht. Die Kameras verfügen über eine ordentliche  "Objektiv-Palette", die es Dir ermöglicht, Bilder auf Niveau der Schwergewichte a la Canon oder Nikon zu schießen.  

 

Dabei sind das unsere Fujifavoriten:

 

Fujifilm X-T1

Fujifilm XT2

Fujifilm X-T20

Fujifilm X-T10

Fujifilm X-Pro2

 

Ein Highlight für alle Videofilmer ist die kommende Fujifilm X-H1, da diese in 4K aufzeichnet.

Die besten Reiseobjektive von Fujifilm

Die Objektiv von Fujifilm sind der Hammer, da wir es hier mit richtig hochwertigen Material zu tun haben. Die Linsen überzeugen mit starker Abbildungsleistung und sind in verschiedenen Größen und Formaten erhältlich. Mein absolutes Lieblingsobjektiv für nen Roadtrip ist das 23mm F 1.4.Es eignet sich für Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen und hält Szenen wunderbar fest. Das Objektiv zeichnet sich durch exzellente Tiefenschärfe aus. Der Schwachpunkt ist jedoch, dass es nicht wetter und staubgeschützt ist. Abhilfe schafft hier das 23mm F2.0, welches obendrein einen schnelleren Autofokus besitzt und 120 Gramm leichter ist, wie sein lichtstarker Bruder.

 

Ein anderes Talent ist die 35 mm 1.4 Scherbe von Fujifilm, welches dem Sichtfeld des menschlichen Auges am APS-C-Sensor sehr nahe kommt. Wie das 23mm Objektiv, ist auch das 35-iger eine hervorragende Reportagelinse, die während einer Reise-Dokumentation zur Hochform aufläuft. Unter den lichtstarken Gläsern ist es mit seinen 187 Gramm das Leichteste. Die Staub- und Wetterschutzvariante kommt wiederum im 35mm F2 daher.

 

Für Portraitaufnahmen rund um den Globus bietet sich das 56 mm 1.2 an. Das Bokeh und die Abbildungsleistung ist ein Traum. Markant und scharf!

 

Wer natürlich mit der Brennweite spielen möchte, sollte sich das XF10-24mm F4 R OIS Objektiv anschauen. Im Weitwinkelbereich hat man hier alles was man braucht und ist sehr flexibel aufgestellt. 

 

Verstandesmäßig würde ich wahrscheinlich zur wetterfesten Kombination aus dem  XF 16 mm 1.4 und dem XF 50 mm F2 greifen. Aber sei es drum, mich fasziniert das  XF 23 mm 1.4, welches ich mit dem 50iger wechseln würde. Thats my Travel Combo! Auf einer Safari mit Tierbeobachtung würde ich aber nochmals zuschlagen und zum Fujifilm XF 55-200 tendieren.

 

Um größere Schäden an den Objektive zu vermeiden, empfehlen wir den Einsatz von Objektivbeutel.

 

 

Ein Blitz für die Welt?

Wer gute Bilder auf seinen Reisen verwirklichen will, ist oftmals auf mehr Licht angewiesen, wie tatsächlich vorhanden ist. Deswegen ist die Mitnahme eines Blitzgerätes nur zu befürworten, wenn nicht sogar Pflicht. Fujifilm hat in seinem Sortiment den EF 42 oder den EF-X500. 

Aber es gibt noch eine günstigere und zugleich leistungsstärkere Varianten - wie beispielsweise den Godox TT685F. Der Blitz ist HSS und TTL fähig und somit eine  interessante Alternative zu dem hauseigenen System. Viele Experten der Portraitfotografie nehmen nicht zuletzt auch kleine Reflektoren mit, um das Licht zu bündeln und Gesichter aufzuhellen.    

 

Weitere wichtige Ausrüstungsstücke für die Reisefotografie

In deiner Fototasche sollten definitiv ausreichend viele Akkus vorhanden sein. Es wird gemunkelt, dass die Fujifilm - Kameras  wahre Energiefresser sind und dem muss ich leider zustimmen. Wir empfehlen 5 Akkus einzupacken und natürlich ein Ladegerät.

Das beste Bundel ist von Patona, wo der Akku auch per USB oder im Auto aufgeladen werden kann.

 

Dazu noch ein gescheites Reinigungsset, was Staub und Flecken auf der Kamera und dem Objektiv verschwinden lässt. Zu guter Letzt braucht es noch 4-5 SD - Karten + Schutzboxein Filtersystem und ein gutes Reisestativ.  Bei den Filtern würde ich ein Set an Graufiltern / ND Filtern und Polfiltern kaufen. Erstere lassen längere Belichtungszeiten zu, wodurch das Wasser weich gezeichnet wird. Bei sehr hohen Belichtungszeiten ist es möglich, die Menschen aus dem Bild verschwinden zu lassen. Polfilter hingegen egalisieren Spiegelungen, wirken dem Blendlicht entgegen und erhöhen die Farbsättigung im Foto.  

Lange oder kurze Reise

Bei kurzen Trips würde ich auf eine mobile Festplatte mit Schutzhülle, Kartenleser und Laptop verzichten. Bei längeren Aufenthalten wäre es für mich keine Frage diese Dinge einzupacken.  Als kleinste aber feinste Equipmentempfehlung gebe ich für tropische Länder die Silicabeutel mit auf dem Weg. Diese nehmen die Feuchtigkeit im Rucksack auf und schützen deine Technik vor Schäden. Ein kleiner Tipp mit großer Wirkung!  


UND WEM DAS GEWICHT EGAL IST, Muskeln und gute Beine hat, DER KANN AUCH EINE GFX50S EINSTECKEN. *zwinker

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Teile uns

Suche
Suche
Kontakt
Kontakt